Sonntag, 26.7.1998

Noch in der Nacht zum Sonntag kommen die Helfer der Band Aischzeit und bauen ihre Anlage auf. Leider hatten sie nicht die versprochenen 2 Zusatzlautsprecher für die Zeltmitte dabei. Gegen 7.30 Uhr fand sich die Blaskapelle Gremsdorf ein und baute ebenfalls ihre Anlage auf. Um 8.45 Uhr erfolgte die Abholung der Paten- und sonst. Vereine vom Gerätehaus. Unter den Klängen der Blaskapelle Gremsdorf bewegte sich eine stattliche Anzahl von Gästen über die Hochstraße zum Festzelt um am Gottesdienst teilzunehmen.

Dieser wurde pünktlich um 9 Uhr durch Pfr. Gössl begonnen. Vor einer stattlichen Anzahl von Gläubigen hielt unser Pfr. diesen Festgottesdienst, der von der Blaskapelle Gremsdorf umrahmt wurde. Im Anschluss an den Gottesdienst unterhielt die soeben genannte Blaskapelle die Anwesenden beim Frühschoppen bis 12 Uhr in hervorragender Weise. Sehr viele Gäste nahmen auch ihr Mittagessen im Festzelt ein. Schon während des Frühschoppens trafen die ersten Gäste ein um am Festzug teilzunehmen. Die große Masse der Teilnehmer fand sich aber ab 12.45 Uhr ein und unsere Helfer von den benachbarten Vereinen hatten alle Hände voll zu tun, um ein Verkehrschaos zu vermeiden.

Um 13 Uhr begann sich dann der Festzug aufzustellen, der in die Annalen unserer Feuerwehr eingehen wird. Die 98 am Festzug teilnehmenden Vereine sammelten sich in der Weiherstraße, Im Tiefenfeld und in der Hochstraße. Pünktlich um 13.30 Uhr setzte sich der große Festzug, an dem ca. 2000 Personen teilnahmen, in Bewegung. 5 Spielmannszüge und 4 Musikkapellen begleiteten den Festzug musikalisch, der sich von der Hochstraße über die Auracher Straße, Am Gründl, Steinleithe, Gartenstraße, Am Kahlberg und zurück wieder über die Auracher Straße und Hochstraße zum Festplatz bewegte. Die Straßen waren gesäumt von Zuschauern, die nicht mit Beifall geizten.

Unser Festzelt platzte nach der Ankunft der Teilnehmer aus allen Nähten und auch die im Freien aufgestellten Sitzgelegenheiten (ca. 200 Plätze) waren im Nu gefüllt.

Unser ca. 100 Personen starkes Personal hatte alle Hände voll zu tun, um die durstigen Kehlen zu stillen und trotzdem nahmen noch 35 Personen unserer Feuerwehr am Festzug teil.

Auch unsere Frauen trugen ihren Teil zum Gelingen dieses Festes bei; denn sie boten den Gästen aus Nah und Fern über 100, von ihnen selbstgebackene Kuchen, Torten und Küchle an, die bis zum Abend, was kaum zu glauben ist, alle verkauft wurden. Auch unseren Bäckerinnen sei hier ganz herzlich gedankt.

Die hervorragende Stimmung im Zelt wurde von der Band Aischzeit immer wieder angeheizt.

Gegen 16.30 Uhr leerte sich unser Festzelt, um sich aber ab 18.30 Uhr wieder Zug um Zug zu füllen. Jetzt stand um 19 Uhr eine Modenschau auf dem Programm. Vor wiederum gut gefülltem Festzelt war diese Modenschau ein voller Erfolg. Höhepunkte waren natürlich die Auftritte der Membacher Teilnehmer an dieser Modenschau. Im Anschluss legte die Band Aischzeit bis ca 22.30 Uhr noch eins drauf.

Doch leider hat alles einmal ein Ende und so wurde der offizielle Teil unseres gelungenen Festes gegen 22.30 Uhr beendet. Die Aufräumarbeiten an den nächsten Tagen rundeten diesen 100-jährigen Geburtstag ab.festzug1

 

   
© Feuerwehr Ober- Mittel- Untermembach