Kurz nach der Gründung des Kriegervereins im Jahre 1923 wurde auch die Anschaffung einer Fahne angestrebt.

Es wurde eine Fahnenstickerei in Bamberg ausfindig gemacht von der man die Kriegervereinsfahne für ca. 1.000,-- Mark erwarb. Es war viel Geld für die damalige Zeit, denn Vereinskapital war nicht vorhanden und so musste die Fahne durch Spenden finanziert werden. Es wurde für den 18.5.1924 ein Termin gesetzt, an dem die neue Fahne feierlich enthüllt werden sollte.

Als Fahnenpate wurde Ökonom Georg Baumüller, Nr. 10, gewonnen. Er stiftete auch den bis zum Jahre 1995 vorhandenen Fahnenschrank.

Zur Fahnenpatin wählte man Kunigunda Ort. Als Fahnenträger wurde Kaspar Gumbert ausersehen, der dieselbe fast 30 Jahre betreute, pflegte, auch in Krisenzeiten zu Hause selbst aufbewahrt hat und sie somit den Händen der Siegermächte entzog. Seine Begleiter waren Johann Singer und Peter Gimberlein. Als Patenverein konnte der Krieger- und Soldatenverein Hannberg gewonnen werden.

Im Jahre 1962, beim 65. Gründungsfest unserer Feuerwehr, wurde die Kriegerfahne repariert.

1994 sollte die Fahne wieder repariert werden, jedoch wurde uns mitgeteilt, dass ein Reparatur nicht mehr möglich sei und allenfalls Teile der Fahne übernommen werden können. Man entschloss sich trotzdem, es ist ja ein wertvolles Stück, die Fahne wieder neu entstehen zu lassen. Da die Fahnenbänder ebenfalls in sehr schlechtem Zustand waren und nicht mehr repariert werden konnten, bestellte man auch ein neues Fahnenband. Die Renovierungszeit dauerte mehr als ein Jahr.

   
© Feuerwehr Ober- Mittel- Untermembach